HaysWorld
Archiv

Hier finden Sie alle Ausgaben der HaysWorld seit Oktober 2009. Sie können jeweils entweder die Gesamtausgabe oder einzelne Artikel als PDF herunterladen.

Zum PDF-Archiv

HaysWorld 01/18
ENTSCHEIDEN

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 02/17
MUT

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 01/17
EINFACHHEIT

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 02/16
KREISLAUF

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 01/16
STRUKTUREN

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 02/15
LEISTUNG

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 01/15
FÜHRUNG

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 02/14
VERTRAUEN

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 01/14
TEAMS

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 01/13
Intuition

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 02/13
Bewegung

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 01/12
Spielen

Zur Online-Ausgabe

HaysWorld 02/12
Intelligenz

Zur Online-Ausgabe

And Action: berühmte
Film- und Fernsehteams

Sie sind prominent, unterhaltsam und äußerst erfolgreich. Der beste Beleg für eine gelungene Teamarbeit? Team-Coach Dagmar Grözinger hat – mit größtmöglicher professioneller Distanz – Stärken und Schwächen einiger bekannter „Arbeitsgruppen“ aus TV und Kino für uns analysiert.

Es kann nur besser werden. Dick und Doof

Stan (dick) und Ollie (doof) stolpern in der Slapstick-Serie in Situationen, die sie mit größtmöglichem Ungeschick immer in die Katastrophe laufen lassen.

Stärken? „Keine erkennbaren: Alle Strategien sind grundsätzlich auf Versagen ausgerichtet“, erläutert Coach Dagmar Grözinger. „Doof meint es immerhin stets gut, setzt aber gleichbleibend schlecht um.“

Schwächen?
„Unzählige. Zum einen das intellektuelle Gefälle zwischen den beiden, aber auch die falsch ausgelebten Emotionen, die zu Missgunst, Schadenfreude und Aggressivität führen.“

Verbesserungsvorschläge?
„Sie zu gegenseitiger Wertschätzung ermutigen, ihre Gefühle besser kanalisieren und vor allem ihre Kommunikationsfähigkeit trainieren. Ein langwieriges Projekt ohne Erfolgsgarantie.“

Drei Engel für Charlie. Die Frisur sitzt

Die drei Engel mit der Aufgabenteilung „blond und sexy“, „brünett, sexy und etwas naiv“ und „brünett, sexy und tough“ erhalten von ihrem stets abwesenden Chef „Charlie“ via Telefon Aufträge. Meist dreht es sich darum, jemanden zu retten.

Stärken? „Die drei pflegen eine sehr gute Kommunikation untereinander und sind äußerst empathiefähig. Sie könnten ohne Probleme jeweils die Rolle der anderen übernehmen – was sie nach mancher Definition zum perfekten Team macht.“

Schwächen? „In erster Linie bei der Teamführung. Ein Chef, der seine Truppe derart sich selbst überlässt, auch wenn es brenzlig wird, ist nicht optimal.“

Verbesserungsvorschläge? „Eventuell ließen sich die individuellen Kompetenzen der drei Engel stärker ausdifferenzieren.“

Die Legende von Bonnie und Clyde

Das zunächst sehr erfolgreiche Gangsterpaar übertrumpft sich schließlich an Brutalität und wird dafür von der Polizei in einem nicht weniger blutrünstigen Scharmützel erschossen. Beziehungen am Arbeitsplatz sind eben nicht immer für alle Beteiligten das Beste ...

Stärken? „Die beiden holen zunächst das Extremste an Mut und Energie aus sich heraus, um sich vor dem Partner zu beweisen.“

Schwächen? „Aus dem Wunsch, sich vor dem anderen zu profilieren, entsteht eine Abwärtsspirale, die unweigerlich ins Verderben führt. Die gegenseitige Abhängigkeit ist zu groß, sie agieren als Team zu selbstreferenziell.“

Verbesserungsvorschläge? „Schade, dass sie sich kein anderes Ziel gesetzt haben.“

Macht die Expertin glücklich: Ocean’s Eleven

Danny Ocean und zehn hoch spezialisierte Ganovenkollegen realisieren zusammen ein schier unmögliches Unternehmen. Das gemeinsame Ziel: 160 Millionen US-Dollar.

Stärken (neben Charme und gutem Aussehen)?

„Eine super Truppe. Ob man sie Team nennt oder Arbeitsgruppe ist Definitionssache – auf jeden Fall sind sie in ihrer transparenten Aufgabenverteilung, den geklärten Kompetenzbereichen und der perfekten, von gegenseitigem Respekt geprägten Kommunikation ein Traum für jeden Teamcoach. ‚Geht nicht‘ gibt’s hier nicht.“

Verbesserungsvorschläge?

„Keine. Selbst die Teamgröße ist aufgrund der Ausdifferenzierung der Aufgabengebiete in diesem Fall kein Problem.“

Einer denkt, der andere lenkt: Derrick und Harry



Inspektor Harry scheint stets zu wissen, was Oberinspektor Derrick wünscht. Zumindest fragt er nie nach. Oder es interessiert ihn einfach nicht. Egal. Harry fährt den Wagen.

Stärken? „Die beiden sind perfekt aufeinander eingespielt, Reibungspunkte sind weit und breit nicht zu erkennen.“

Schwächen? „Es handelt sich hier weniger um ein Team als um einen Vorgesetzten und seinen Assistenten. Das Gefälle in Sachen Verantwortung und Leistung zwischen den beiden ist doch sehr groß.“

Verbesserungsvorschläge? „Wenn die beiden ein Team werden wollen, sollte sich Harry von seiner Assistentenrolle befreien und einen eigenen Kompetenzbereich erhalten. Derzeit hat er zu wenig Leuchtkraft.“

Team mit Chaoscharakter: das A-Team

„Vor einigen Jahren wurden vier Männer einer militärischen Spezialeinheit wegen eines Verbrechens verurteilt, das sie nicht begangen hatten. Sie brachen aus dem Gefängnis aus und tauchten in Los Angeles unter. Seitdem werden sie von der Militärpolizei gejagt, aber sie helfen anderen, die in Not sind.

Stärken? „Als sehr verschiedene Typen mit divergierenden Wertvorstellungen und Arbeitsweisen können sie sich durch ihre unterschiedlichen Perspektiven und Herangehensweisen prima ergänzen und die Projekte voranbringen.“

Schwächen? „Der Teamerfolg ist stark gefährdet, wenn durch emotionale Totalausfälle das Ziel aus den Augen verloren wird und wenn das Teamziel nicht so kommuniziert wird, dass alle dahinterstehen.“

Verbesserungsvorschläge? „Ein Teamcoaching mit dem Ziel der emotionalen Steuerung und des Selbstmanagements sowie Akzeptanz der anderen Teammitglieder, um in der Sache schneller zusammenzufinden. Und ganz wichtig: Nachhilfe für die Führungskraft in Sachen kooperativer Führung.“


Artikel als PDF downloaden