Das Strafverfahren gegen
Dudley und Stephens von 1884

Das Strafverfahren gegen Dudley und Stephens von 1884, Aktenzeichen 14 QBD 273 DC, gilt als einer der herausragenden Prozesse in der britischen Justizgeschichte. Kannibalismus nach einem Schiffbruch war damals kein Einzelfall und galt als eine Art Gewohnheitsrecht („Customs of the Sea“). Die breite Öffentlichkeit und sogar der Bruder des Getöteten zeigten volles Verständnis für die Tat.


Der Staat wollte die moralisch fragwürdige Praxis allerdings durch einen Präzedenzfall für alle Zeiten beenden. Kapitän Dudley und ein weiteres Besatzungsmitglied wurden deshalb nach längerem Hin und Her zunächst wegen Mordes zum Tode verurteilt. Kurz darauf wurde das Strafmaß dann aber doch auf sechs Monate Haft wegen Totschlags reduziert. Dudley selbst fühlte sich vollkommen unschuldig und akzeptierte nie, dass er überhaupt zu irgendeiner Strafe verurteilt worden war.

Quelle: Wikipedia